Impressum
Alle meine Reisen
Diaschau Südamerika
Diaschau Neu-Guinea
Diaschau Burma
Diaschau: Himalaya
Bali, Sumatra, Borneo usw.
Polenrundreise 2018
Vietnam, Laos & Kambodscha
 Grönland & Antarktis
1000 km die Sahara
4500 km durch den Iran
USA, Kanada & Alaska
Botswana, Kaukasus, Teneriffa
Donau-Schifffahrt
 Mittel- und Südamerika
Afrika
Orient & Zentralasien
Südostasien & Südsee



 

Wir haben schon zuvor die Iguazu-Wasserfälle in Brasilien und die                Niagara-Wasserfälle in Kanada gesehen, aber auch diese hier in Simbabwe          haben uns begeistert. Fast 100 Meter stürzen sie in die Tiefe.






Mit solch kleinen Flugzeugen (nur vier Personen haben darin Platz)fliegt              man in Botswana von Buschhotel zu Buschhotel. Botswana verschließt                  sich dem Mssentourismus. dafür ist es auch entsprechend teuer!


Die Lodges zeichnen sich durch solch herrliche Zeltdach-Bungalows aus,              die auch ganz toll eingerichtet sind.


Unser "Zimmermädchen".


Von unsrem Bungalow beobachteten wir die Tiere beim Trinken am Wasserloch.


Was muss sich die arme Giraffe beim Trinken verrenken.


Eine Kudu-Familie.


...am Wasserloch war immer Betrieb.


Mutter mit Kind..


Es scheint als wolle der Elefant den Baum raufklettern, um an die           grünen Äste zu gelangen.


Die herrliche Fellzeichnung bewundere ich immer wieder.


Der König der Tiere.


Die Pirschfahrten waren schon abenteuerlich.


.....ojeh, was hat der für ein Gebiß!


Ein Traum geht in Erfüllung, eine Kanufahrt im Okawango-Delta.


Weil Flusspferde wegen ihrer empfindlichen Haut leicht einen                      Sonnenbrand bekommen, liegen sie tagüber nur im Wasser.


...auch die Vogelwelt ist begeisternd.


Kapstadt.


....auf zum Tafelberg.


...auf dem Tafelberg.


...die See am Kap der Guten Hoffnung, hier unten am Ende Afrikas ist sehr stürmisch!


...die Herren im Frack. Immer wieder ein Augenschmaus




...wir haben es geschafft, wir sind am Kap der Guten Hoffnung.

------------------------------------------------------------------

Teneriffa

Im Februar wollten Gudrun und ich dem schlechten Wetter entfliehen                 und flogen auf die Insel Teneriffa. Für mich war es die erste Reise zu                  den Kanarischen Inseln.



...unser Hotel. Wir wohnten im Norden der Insel.


Hier im Norden ist die Insel ist sehr gebirgig und reizvoll. Es ist wie auf Madeira und Reunion.


Im Hintergrund das Wahrzeichen, der 3.718 m hohe Vulkan Teide.                 Jährlich besuchen ihn 3 Mio. Menschen.






Das war mir ein Foto wert.


Das Wetter war nicht immer gut, aber es gab tolle Motive.




Wir besuchten den tollen Lore-Park....


Ein weißer Tiger auf Teneriffa....


Ein Gorilla...


Eine Delfinshow...


...der küsst wohl gerne!


...toll wie die knutschen?

------------------------------------------------------------------

Der Kaukasus - Armenien, Georgien und Aserbaidschan.


Armeniens Hauptstadt Jerewan, früher hieß sie Erivan. Im Hintergrund                 der biblische Berg Ararat.

Armenien, Georgien und Aserbaidschan waren ehemalige Sowjetrepubliken           und wurden erst 1991 unabhängig. Der Fortschritt hält sich noch in                 Grenzen. Hier ziehen sich riesige Heizrohre durch die Stadt.


Alte russische Plattenbauten prägen das Stadtbild. Die Armut ist           allgegenwärtig.


Die Rentner bekommen so wenig Rente, dass sie Kleinsthandel am         Straßenrand betreiben müsser, um zu überleben.


Einige, die in der neu gewonnenen freien Marktwirtschaft den "Dreh"              raushatten, zeigen gerne ihren Reichtum mit protzigen Autos.


In diesem Gebäude hat Radoi Eriwan seinen Sitz, wer kennte die Witze nicht!

Frage an Radio Eriwan: „Kann man mit einem Moskwitsch mit 120 km/h         durch eine enge Kurve fahren?" "Im Prinzip ja, aber nur einmal.“ 

Frage an Radio Eriwan: „Stimmt es, dass man in der Schweiz den           Sozialismus einführen könnte?“ „Im Prinzip ja, aber warum dieses                 schöne Land auch noch verwüsten!" 

Frage an Radio Eriwan: „An welchem Tag genau starb Josef Stalin?“              „Man weiß es nicht, aber es war ein Feiertag.“ 

Frage an Radio Eriwan: "Ist es möglich, eine Frau im Laufen zu            vergewaltigen?" "Im Prinzip nein, denn Mann mit Hose unten kann nicht                so schnell laufen wie Frau mit Rock oben." 

Frage an Radio Eriwan: „Was ist das beste an der Muttermilch?“                    „Die Verpackung.“ 

Frage an Radio Eriwan? „Was wäre passiert, wenn an Stelle von              Kennedy Ulbricht ermordet worden wäre?“ „Schwierige Frage. Eines ist               aber sicher: Onassis hätte die Witwe mit Sicherheit nicht geheiratet."

 

Frage an Radio Eriwan: Ist es wahr, dass der liebe Gott Parteigenosse      werden kann?" "Im Prinzip ja, nur müsste er vorher aus der Kirche austreten.“ 

Frage an Radio Eriwan: "Kann ein Trabant 200 km/h schnell sein?"                  "Im Prinzip ja, es kommt auf die Höhe an, aus der er fällt."                                 Frage an Radio Eriwan: "Muss man bei Gewitter den Verkehr unterbrechen?"     "Im Prinzip, nein. Es genügt bereits, die Antenne einzuziehen."

Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass die USA kommunistisch wird?" "Im Prinzip schon, aber ob die DDR zwei Großmächte ernähren kann?"  

                            


Sie genießen die freie Marktwirtschaft.








Kinder erfreuen sich großer Beliebtheit.


Allabendlich finden in Eriwan im Zentrum farbenfrohe, singende                   Wasserspiele statt.


Das Kaukasus Gebirge ist 1.200 km lang. Die höchsten Gipfel sind über               5.000 m hoch.


An dem Ararat, der 5.165 m hoch ist und der heute zur Türkei gehört,                  soll die Arche Noah gestrandet sein.


Der 5.047 m hohe Kasbek ist der dritthöchste Berg Georgiens.


Georgien ist für seinen hervorragenden Wein bekannt.


In der Abgeschiedenheit der Berge entwickelten sich über Jahrhunderte                die unterschiedlichsten Völker, die über 100 verschiedene Sprachen          sprechen.




Steht mir diese Kopfbedeckung aus Schaffell?


Der Sevansee, der zehnmal so groß wie der Bodensee ist gehört zu Armenien.


50 % der Bevölkerung leben auf dem Land.


Solche Motorräder gab es bei uns auch einmal.


Armenien nahm als erstes Land im Jahr 301 der Erde das Christentum an.


Die Kirche ist die treibende Kraft des armenischen Volkes.






Tbilisi oder Tiflis wie die Hauptstadt Georgiens früher genannt wurde                  ist ein Augenschmus.


Kura heißt der Fluss der sich durch die Stadt zieht.


Junge Menschen freunden sich immer mehr mit der westlichen Kultur an.            Die Alten finden das nicht so gut.


Die Altstadt...


....sie ist auch geprägt von Häusern mit herrlichen Balkonen.


Aserbaidschans Hauptstadt Baku.


Aserbaidschan schwimmt im Öl und Erdgas. Hier brennt das Feuer                     auch bei heftigen Gewitter weiter.


Hochmoderne Bauwerke zieren die Hauptstadt, nur das Volk bekommt                vom Reichtum nichts ab.


Abendtimmung in Baku.